Kostenloser Versand ab 75,- €
Vor 21:00 bestellt, heute versendet
90 Tage Rückgaberecht *

Profitiere jetzt von 20% Rabatt auf alles von Bucas in unserem Bucas Sale! >

Profitiere jetzt von 20% Rabatt auf alles von Bucas in unserem Bucas Sale! >

Blog: Alles über Fohlen!

merkenshopbanner_blogs_allesover-veulens.jpg

Wie füttern Sie Ihr junges Fohlen?

In den ersten Lebensmonaten benötigt ein Fohlen viele Baustoffe für eine gesunde Knochenentwicklung. In den ersten Wochen stammen diese Bausteine hauptsächlich aus der Milch der Stute, danach aus dem Gras, das das Fohlen beginnt zu fressen. Nach 4 - 8 Wochen beginnen auch Fohlen mit der Aufnahme von Kraftfutter. Durch Kraftfutter wird das starke Wachstum ihrer Knochen unterstützt.

Knochen werden mit Hilfe von Calcium, Phosphor und Magnesium aufgebaut. Doch nicht die Menge, sondern die richtige Kombination ist entscheidend für ein gesundes Knochenwachstum. Daher ist es in der Fohlenernährung entscheidend, dass alle Bausteine im richtigen Verhältnis vorhanden sind. Zuviel von dem einen oder zu wenig von dem anderen kann zu Anomalien wie OC(D) führen.

Kraftfutter oder Nahrungsergänzungsmittel sind immer eine Ergänzung zur Gesamtration. Genau wie Stuten. benötigen auch Fohlen Raufutter mit überdurchschnittlichem Energie- und Proteingehalt. Gras ist das ideale Raufutter für Stuten und Fohlen. Wenn Sie Heu verwenden, prüfen Sie mit einer Futteranalyse, ob das Futter für laktierende Stuten und/oder junge, wachsende Fohlen geeignet ist.

Junge Fohlen im Wachstum brauchen Eiweiß als Baustein für den Körper, aber seien Sie vorsichtig mit zu viel Energie. Zu viel Energie führt dazu, dass das Fohlen zu schnell wächst und dadurch können die wichtigen Knochenmineralien nicht rechtzeitig wieder aufgefüllt werden. Dies führt zu einem größeren Risiko für Beindefekte. Die Fütterung von viel Stärke (lies: Getreide oder Fohlenfutter mit hohem Stärkegehalt) ist daher aufgrund der großen Energiemenge nicht zu empfehlen.

Wann wird die erste Impfung und Entwurmung durchgeführt?

Die Impfung des Fohlens wird im Alter von 5 bis 6 Monaten durchgeführt. Der Zeitplan sieht vor, dass zweimal mit einem Abstand von 4 bis 6 Wochen geimpft wird und eine weitere Impfung bei 6 Monaten durchgeführt wird. Die zuletzt erwähnte Impfung ist besonders wichtig für eine gute Immunität. Leider wird die letzte Impfung oft übersprungen.

Ihr Fohlen kommt möglicherweise zum ersten Mal mit Fohlenwürmern in Kontakt. Im Falle einer schweren Infektion kann das Fohlen Durchfall bekommen und muss behandelt werden. Eine Entwurmung des jungen Fohlens ist jedoch nicht immer notwendig. Im ersten Lebensjahr treten häufig Spülwürmer auf. Es ist gut, das Fohlen im Alter von 2 und 5 Monaten dagegen zu behandeln. Wenn das Fohlen 6 Monate alt ist, spielen Cyathostominae (auch Blutwürmer genannt) eine Rolle. Am besten ist es, das Fohlen im Herbst dagegen zu behandeln. Wenn Moos auf der Weide wächst, kann die Herbstbehandlung mit einer Behandlung gegen Bandwürmer kombiniert werden. Diese werden nämlich durch Moosmilben übertragen. Ab einem Alter von 6 Monaten kann mit Hilfe von Kotuntersuchungen entschieden werden, ob das Fohlen gegen Spulwürmer und/oder Cyathostominae behandelt werden muss. Nur bei erwachsenen Pferden ist die Kotprobe auch eine zuverlässige Methode, um zu entscheiden, ob das Pferd zu diesem Zeitpunkt entwurmt werden muss.